Current Exhibition

4 = 1 F L USS

Zur Eröffnug der Ausstellung laden wir Sie herzlichst ein !                       藝術工作者敬邀各位好友, 
4 = 1 F 一                   Mei Fang Hsieh                                                                                  謝妹芳
​         L 響                   Waltraud Müllner                                                                              瓦勒陶 穆勒
​         USS 川              Wolfgang Müllner                                                                             沃夫岡 穆勒
                                   Peter Nachtigall                                                                                彼得 納赫帝加爾
Eröffnung : Sonntag,02.09.2018,11.00 bis 20.00 Uhr                                      開幕時間:西元2018年9月2日,上午11點至晚上20點。
Dauer der Ausstellung : 9 Stunden                                                                  展覽時間 :此次展覽屬於快閃性質,只限當天9小時。
Ort : No.78-28, Fuàn Alian Dist.,Kaohsiung City 82242 , Taiwan                   展覽地點:台灣高雄市阿蓮區復安78之28 ,滿庭園。                                                                                                                                      
Künstler sind anwesend.                                                                                   藝術工作者們也將會蒞臨展場

In der Ausstellung „4=1 FLUSS“ werden in vier rollenden Boxen Vier verschiedene Künstlerische Positionen gezeigt, die einen Laufenden Fluss ergeben. Diese Positionen beeinflussen einander und lassen sich beeinflussen. Ein Fluss entsteht aus den Themen über Wasser, Wasserfall, Trübung und unter Wasser.

→ Exhibition Setup

→ ENTER Gallery with Wolfgang Müllners works presented at the Exhibition Exhibition

Past Exhibition

Weinviertler Fotowochen 2018 - Abschlussveranstaltung

Workshop mit Nina Fischer und Maroan el Sani (28.7. - 4.8.2018)

Wabi Sabi - Erinnern und Vergessen

Als eines der wesentlichen Merkmale der Fotografie wurde von Anfang an immer ihr dokumentarischer Charakter genannt, ihre Erinnerungsfunktion. Ich fotografiere um mich zu erinnern. Ereignisse, die es wert scheinen, ins individuelle oder kollektive Gedächtnis einzugehen, werden durch die Apparatur aus dem Zeitfluss gelöst und solcherart konserviert. Natürlich wird diese Funktion seit langem theoretisch in Frage gestellt und relativiert. Durch Gebrauch und Kontextualisierung der Fotografie in ihr jeweiliges mediales Umfeld scheint sich das Phänomen umzukehren. Ich fotografiere um zu vergessen. Mit dem Duo Nina Fischer und Maroan el Sani konnten WorkshopleiterInnen gewonnen werden, die sich seit langem künstlerisch in diesem Spannungsfeld bewegen. Dass in ihren Projekten nicht Endgültiges und Abgeschlossenes im Fokus stehen, sondern im Gegenteil das Prozesshafte, Suchende, die vorsichtige Annäherung an das, was nicht mehr, aber auch noch nicht existiert, basiert auf der Reflexion der Möglichkeiten von Fotografie genauso wie auf einer traditionellen Weltanschauung Japans – wo die beiden KünstlerInnen lange Zeit gelebt und gearbeiten haben. fotofluss.at

→ ENTER Gallery Exhibition

Last Exhibition

SEASCAPES

Martin Breindl, Wolfgang Müllner

Opening: 24.4.2017 - 18:00 Uhr
Location: Про3ор Koče Popovića 9, Belgrade


Müllner’s and Breindl’s works are at heart essays in writing. The dialogue between the pictures playfully dismantles the distinction between “photography” and “graphic art.” What Müllner conceives of as the multiplicity of seascapes is to Breindl’s mind an instance of linguistic variety. Both perspectives are systematic and formulaic, suggesting the ways in which industrial standards and specifications inform our increasingly “automated” perception of the world around us.
Martin Breindl, März 2017

→ ENTER Gallery of Exhibition held in Vienna at Photoatelier Setzer Tschiedel, November 2016

SEASCAPES

Recent Exhibition

Weinviertler Fotowochen 2016 - Abschlussveranstaltung

Workshop mit Karen Stuke (31.7. - 6.8.2016)

ZUM RAUM WIRD HIER DIE ZEIT

Während Theaterfotografen bei Proben in erster Linie Szenenfotos machen, interessierte Karen Stuke schon immer das ganzheitliche Bild. So belichtet sie kurzerhand ein gesamtes Theaterstück auf einem einzigen Negativ mit einer Camera Obscura. Einzelheiten sind auf einer solchen Langzeitaufnahme natürlich kaum mehr erkennbar; stattdessen sieht man schleierhaft die Bewegungen der Darsteller auf der Bühne. Es sind Langzeitbeobachtungen, in denen sich die Zeitphasen überlagern und zu einem Gesamteindruck verschmelzen. Die Begeisterung für die beiden künstlerischen Ausdrucksmedien Theater und Fotografie spiegelt sich auch in der Verwendung der Camera Obscura wider, denn die Pappboxen entsprechen formal einer Guckkastenbühne. Begonnen wird der Workshop mit der Einführung in die Lochkamerafotografie sowie deren historische Aspekte. Karen Stuke stellt neben verschiedenen Arbeiten auch ihre Kameras vor, bevor mit den TeilnehmerInnen eigene Kameras gebaut werden. Erfahrung mit Kameras oder Dunkelkammerarbeit ist nicht erforderlich. Alle Materialien, die benötigt werden, um eine Lochkamera aus einfachen Behältern, zum Beispiel aus Kartons, Blechbüchsen oder kleinen Holzschachteln zu bauen, werden zur Verfügung gestellt. Ebenfalls sind Kostüme vorhanden, so dass eigene Bilder inszeniert werden können. Natür-lich kann im Workshop neben der Camera Obscura auch jegliche handelsübliche Analog- oder Digitalkamera verwendet werden. fotofluss.at

→ ENTER Gallery Exhibition

RAFFLE MOP

a book by Elkement and Sammelraum

This handmade photobook with FLARF poems is based on the names of a door-bell panel in Vienna.

It's available in hardware only.
Please contact me for any requests: Email

Raffle Mop

Wiener Zeitung

Fotografie - Wolfgang Müllner

In der Ausgabe vom 27.6. erschien ein Artikel von Willy Puchner über die Serie "Now here - No where"
Online-Ausgabe

→ ENTER Gallery

Wiener Zeitung

Exhibition

25 Jahre FLUSS - Ausstellung von Mitgliederarbeiten

Ausstellung: 15. 02. 2014 - 23. 03. 2014
Ort: Schloss Wolkerdorf, Galerie 1, 2 + Salon
Öffnungszeiten: Sa, So 14 - 18 Uhr

Eröffnung: 15.2.2014 um 18 Uhr
KuratorIn: alien productions

Eine Gruppenausstellung von FLUSS-KünstlerInnen anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Vereins. Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog mit Arbeiten von FLUSS-Mitgliedern sowie einem einleitenden Text von Carl Aigner, selbst Mitglied von FLUSS.
Als FLUSS 1989 in der Galerie Brünnerstrasse in Gaweinstal/Weinviertel gegründet wurde, war es nicht nur das Jahr des offiziellen 150. Geburtstags der Photographie, sondern auch jenes des Falls des Eisernen Vorhangs. Und es war auch jene Zeit, in der die digitalen Medien langsam, aber unaufhaltsam auch in Österreich unseren Alltag zu prägen begonnen haben. Wie so oft in der Geschichte der Bildenden Kunst seit dem 19. Jahrhundert, ist auch FLUSS eine Künstlerinitiative, Heinz Cibulka und Helmut Kandl die ersten Protagonisten. Damit wurde erstmals der künstlerischen Photographie in Niederösterreich eine eigene "Institution" gewidmet, die Anfang der 1990er Jahre in das Schloss Wolkersdorf übersiedelte. (Carl Aigner, Direktor des NÖ Landesmuseums)
fotofluss.at

→ ENTER Gallery

25 Jahre FLUSS